Paprika, Chili & Peperoni in Hydroponik

hydroponik hydrokultur paprika chili peperoni

Paprika, Chili und Peperoni stehen häufig als Gemüse oder als Gewürz auf dem Speiseplan. Umso besser, dass alle drei Arten gut in Hydroponik bzw. Hydrokultur wachsen.

Das schöne dabei: Alle drei Paprika-Gattungen zählen zu der bekanntesten Art in Europa – der Capsicum annuum – und benötigen daher ähnliche Wachstumsbedingungen.

In diesem Beitrag erfährst Du alles Wichtige über die hydroponische Aufzucht von Paprika, Peperoni und Chili. Tauche nun ein in die Welt der Hydroponik und genieße schon in 7 Wochen Deine erste Ernte!

Viel Spaß beim Lesen!

Anzucht: Samen oder Stecklinge?

Du kannst Paprika, Chili und Peperoni aus Samen oder Stecklingen aufziehen.

Bei der Anzucht aus Samen sind Temperatur, Luftfeuchte und Substrat wichtige Faktoren für die Keimung. Ideal ist eine Keimtemperatur von ca. 24 °C – 28 °C und eine Luftfeuchte von ca. 70 %. Bei Temperaturen unter 20° C ist die Keimrate deutlich geringer. Für die Anzucht ist ein Mini-Gewächshaus sehr zu empfehlen – optional mit beheizter Anzuchtmatte. Bedenke, dass Paprika, Chili und Peperoni Dunkelkeimer sind. Daher wird der Samen meistens 1 cm tief in das Substrat gesteckt und keimt nach ca. 6 – 12 Tagen.

Stecklinge zu vermehren ist eine ebenfalls beliebte Methode. Schneide einen ca. 10 cm langen Trieb ab, entferne die untersten Blätter und stecke ihn in ein feuchtes Anzuchtsubstrat. Unter den oben genannten Bedingungen wurzelt der Steckling nach etwa zwei Wochen.

Für Samen und Stecklinge eignet sich Steinwolle sehr gut, weil es ideale Eigenschaften für die Anzucht hat und für jedes Hydroponik-System geeignet ist. Mit Blähton kann Steinwolle zusätzlich fixiert und abgedeckt werden. Nutze nur Substrate ohne Nährstoffe. Das fördert die Wurzelbildung.

Infobox
Dunkelkeimer sind Pflanzen die nur bei Dunkelheit die Dormanz (Keimruhe) brechen. Licht hemmt hingegen deren Keimung. Photorezeptoren des Samens absorbieren bei Dunkelheit wahrscheinlich langwelliges Licht, dass die oberste Boden- bzw. Substratauflage durchdringt.

Welche Paprika, Chili & Peperoni wachsen hydroponisch?

In Hydroponik wachsen alle Paprika-, Chili- und Peperoni-Sorten sehr gut. Du hast also die Auswahl aus allen erdenklichen Variationen.

Sie benötigen jedoch besondere Wachstumsbedingungen. Beachte Faktoren wie Platzangebot, Hydroponik-System, klimatische Bedingungen und Lichtintensität bei Deiner Sortenwahl. In folgenden Kapiteln erfährst Du mehr darüber!

Gemüsepaprika in Rot, Geld und Grün

Das geeignete Hydroponik-System

Chili, Peperoni und Paprika wachsen in vielen hydroponischen Systemen. Bei der Wahl des Hydroponik-Systems ist jedoch das Wachstumspotenzial der Pflanze zu berücksichtigen.

Sorten, die sehr groß werden, können mit ihrem Wurzelwerk beispielsweise NFT-Röhren verstopfen.  Zudem nimmt ihr Gewicht bei der Fruchtbildung stark zu. Eine Pflanze nachträglich in ein stabileres und größeres System zu übertragen ist oft problematisch.

Geeignete Hydroponik Systeme für Paprika, Chili und Peperoni:

Wir haben mit Tiefwasserkulturen gute Erfahrungen gemacht. Das System ist simpel, wartungsarm und funktioniert auch ohne Luftpumpe, wenn ca. die Hälfte der Wurzel von Luft umgeben ist. Für ein NFT-System oder einen Smart-Indoor-Garden sind kleinwüchsige Sorten zu empfehlen.

Infobox
Paprika-. Chili und Peperoni-Pflanzen können sehr groß werden. Achte daher auf einen ausreichenden Abstand zwischen den Pflanzen im System. Bei großen Pflanzen sollte der Radius mindestens 45 cm betragen. Bei kleinen Pflanzen genügt häufig ein Radius von 25 – 40 cm.
Paprika in Hydroponik-System

EC- und pH-Wert für Paprika, Chili & Peperoni

Der pH-Wert für Chili, Peperoni und Gemüsepaprika liegt bei ca. 5.8 – 6.5. Alle drei Paprikas reagieren vergleichsweise empfindlich auf Schwankungen des pH-Wertes, vor allem während der Blüte. Andauernde pH-Werte außerhalb der Norm führen langfristig zu Mangelerscheinungen an der Kulturpflanze.

Der EC-Wert liegt bei ca. 2.0 bis 2.8. Bei Jungpflanzen sind niedrigere EC-Werte empfehlenswert, um das Wurzelwachstum anzuregen. Umso größer die Pflanze wird, desto höher sollte i. d. R. der EC-Wert sein. Sehr große Pflanzen können einen EC-Wert bis 3.5 benötigen. Als zusätzlicher Richtwert ist der sogenannte „Feeding-Chart“ des Düngerherstellers hilfreich.

Wichtig: Die Werte gelten als Richtwert. Unterschiedliche Sorten haben häufig unterschiedliche Nährstoffansprüche. Hierbei gilt: „Wer nicht wagt, der nicht gewinnt“.

Chili/Peperoni in Hydroponik

Licht, Temperatur & Luftfeuchte

Alle drei Paprika-Arten haben ähnliche Wachstumsbedingungen. Folgende Werte sind als Richtwerte zu verstehen und können je nach Sorte variieren.

Für optimale Wachstumsbedingungen ist ein Gewächshaus, Wintergarten oder Grow-Zelt zu empfehlen. Jedoch konnten wir unter normalen Zimmer-Bedingungen ebenfalls gute Erträge erzielen.

Licht ist der beste Freund von Chili, Paprika und Peperoni. Beim Indoor-Gardening sollte daher die Pflanze 14 – 16 Stunden beleuchtet werden. Für ein gesundes Wachstum muss eine Dunkelphase von 8 Stunden eingehalten werden.

Die Temperatur stellt viele Hobby-Gärtner vor Herausforderungen. Paprika, Peperoni und Chili entfalten ihr volles Wachstumspotenzial bei 23 – 30 °C am Tag. Temperaturen unter 18 °C verlangsamen das Wachstum. Temperaturen über 30 °C fördern kleine Schoten. Eine Luftfeuchtigkeit zwischen 60 – 70 % ist ideal.

gelbe Paprika in Hydroponik Tropfsystem

Hydroponik-Dünger für Chili, Paprika und Peperoni

Verwende für schmackhafte und gehaltvolle Früchte einen Hydroponik-Dünger mit möglichst breitem Nährstoffprofil!

Fördere zu Beginn das Wachstum mit viel Stickstoff. Hierfür genügt ein Ein-Komponenten-Dünger für das vegetative Wachstum. Um die Blütephase zu induzieren ist ein Hydroponik-Dünger mit hohen Anteilen an Phosphor und Kalium wichtig. Zudem ist der Bedarf an Magnesium und Calcium während der Blüte erhöht.

Klicke hier für eine Übersicht geeigneter Hydroponik-Dünger für Chili, Paprika und Peperoni. Die besten Ergebnisse konnten wir mit der Flora Series von General Hydroponics erzielen. Maxi Grow und Maxi Bloom von GH sowie Advanced Hydroponics of Holland sind ebenfalls zu empfehlen.

Infobox
Beachte, dass Chili-, Paprika- und Peperoni als Jungpflanzen relativ sensibel auf eine hoch konzentrierte Nährlösung reagieren. Dosiere also lieber schwächer als zu stark.

Kulturzeit, Bestäubung & Ernte

Bestimmt möchtest Du wissen, wann Du Deine erste Frucht ernten kannst. Die Kulturzeit ist abhängig von der Sorte und den Kulturbedingungen.

Unter optimalen Kulturbedingungen kann die Ernte nach 7 Wochen erfolgen. Eine Kulturzeit von 12 Wochen oder länger ist jedoch nicht ungewöhnlich. Die Kulturzeit in Erde beträgt im Vergleich ca. 13 – 18 Wochen.

Sorten der Capsicum annuum sind selbstfertil. Die Befruchtung kann also innerhalb desselben Blütenstandes stattfinden. Outdoor genügt Wind zur Bestäubung (Anemophilie). Bei Indoor-Pflanzen sollte die Bestäubung durch Schütteln der Pflanze, einen Pinsel, einen Ventilator oder per Hand erfolgen.

Des Weiteren sind für die Ernte folgende Aspekte wissenswert:

  • Entfernen frühreifer Früchte fördert die Fruchtbildung
  • Umso länger Gemüse-Paprika reift, desto süßer wird sie.
  • Umso länger Peperoni und Chili reifen, desto schärfer werden sie.
  • Moderates Erhöhen und Absenken der Luftfeuchtigkeit sowie eine kurzzeitig niedrige Lichtintensität stresst die Pflanze und kann zu einer höheren Capsaicin-Produktion führen.

Probleme und Herausforderungen

Chili, Paprika und Peperoni hydroponisch zu kultivieren kann so manchen Hydroponik-Gärtner herausfordern. Oft sind mehrere Ursachen Auslöser für negative Symptome. Erste Erfahrungen in Hydroponik oder Hydrokultur sind bei Paprika-Pflanzen vorteilhaft.

Häufige Symptome und ihre möglichen Ursachen:

Abwurf der Blüten:

  • Calcium- und/oder Magnesiummangel
  • Zu hoch konzentrierte Nährlösung
  • Zu hohe/niedrige Temperaturen
  • Zu hohe Temperaturamplituden (Tag/Nacht)
  • Zu hohe/niedrige Luftfeuchtigkeit
  • Ungenügende Luftzirkulation

Krankheiten & Schädlinge

  • Tabakmosaikvirus
  • Grauschimmel
  • Trauermücken
  • Weiße Fliegen
  • Spitzenwelke
  • Blattläuse
  • Milben

Zusammenfassung

Paprika-, Chili, und Peperoni in Hydroponik: System, Sorten, pH-Wert und EC-Wert

Schreibe einen Kommentar

shares